Zu Voreilig? Gestern war ich in der Notaufnahme…

…und zwar spät Abends.

Das Internet hat seine Tücken. Ja, das ist mir bekannt. Darunter auch das man nach allen Möglichen Krankheiten googlen kann. Normalerweise enden meine suchen immer darin, dass ich entweder einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt, Krebs oder Skorbut habe. Diesmal nicht. Diesmal: Gallensteine. Bin ich ein wenig Hypochonder? Ja, ein wenig viel. Seit dem Magenbypass auch mal ein wenig mehr. Denn: Der Magenbypass ist ein Eingriff gegen die Natur und somit bin ich ein Frankenstein-Monster mit der Gefahr auseinander zu fallen. Denke ich zumindest.

Wie ich gestern schon geschrieben hatte: Ich habe ja schon seit einiger Zeit Probleme mit Bauchschmerzen und dachte es könnte an der falschen Ernährung liegen. Gestern war ich im Büro in Köln gewesen und hatte den ganzen Tag unterschwellig, ab Mittags sogar heftige Bauchschmerzen. Wie immer im oberen Raum (so kurz unter der Lunge, mittig). Als ich gestern zuhause war meinte ich das ich das mal beim Arzt abklären sollte. Dr. Google war da wieder schneller. Ich habe da schon ergoogelt das es Gallensteine sein könnten, denn laut einer Studie (was weiß ich welche) bekommen anscheinend (!) 38% der Magenbypass-Patienten Probleme mit Gallensteinen. Da ich permanent Schmerzen habe und die schlimmer werden wenn ich was Esse, war mir klar das ich das Untersuchen lassen muß. Ich habe meine Situation in einigen Facebook-Gruppen geschildert und alle waren sich einig das ich schnellstmöglich zum Arzt sollte. Ich habe dann bei dem Clarimedis-Dienst der AOK angerufen und denen das geschildert. Die nette Frau am anderen Ende meinte: „Sie haben einen Magenbypass?!? Und schmerzen?!? Sofort in die Notaufnahme!“. Naja, wenn mir ein Profi das schon sagt, dann wird es wohl stimmen, also ab zur Notaufnahme nach Geldern.

Dort angekommen war ich recht schnell dran. Meine absolute Lieblingskrankenschwester (HALLO MICHAELA! :-)) war glücklicherweise auch vor Ort und nahm mir (mehr oder weniger Erfolgreich) Blut ab um das ins Labor zu geben. @Michaela: In dem linken Arm, indem Du zärtlich mit Deiner Eisenträger-Großen Nadel rumgepopelt hast (zwar liebevoll aber bestimmt und wo dann nur ein Tröpfen schmerzhaftes Blut rauskam) ist fast kein blauer Fleck zu sehen, die andere Seite sieht fieser aus, obwohl die fast nicht weh tat :-). Dazu habe ich noch n Leckers Tröpfchen Pantoprazol über den Tropf bekommen. Kurze Zeit später kam der Doc und hat meinen Bauch mit einem Ultraschallgerät eingegelt. Dafür wurde sogar das Licht gedimmt. Ich denke aber mal das war, damit der Doc mehr auf dem Monitor sieht….

Befund:

Laborwerte okay, kein Skorbut, Gallensteine sind keine da. Magenbypass ist gut und frei, keine Löcher, Verengungen oder verschluckte Zwerge sichtbar. Wahrscheinlich nur Problematik durch falsches Essen (Kohlenhydrate Juhu!). Er meinte auch das es bei Magenbypass-Patienten mal vorkommen kann das es nicht so Rund läuft.

Therapie:

1-0-1 20mg Pantoprazol. Wenn heftige Schmerzen dann Novalgin und beobachten ob sich bei einer Ernährungsumstellung was tut.

Mein Tipp:

Trotz allem! Geht zum Arzt wenn Ihr Problem mit Eurem Bypass habt. Man weiß nie was es sein kann und wir sind halt Frankensteins-Monster. Ob ihr wollt oder nicht. ABER: Vergesst Google! Ich muss da auch hart dran arbeiten. Hier ist es auch wie mit den Terroranschlägen, Politik, Flüchtlingen etc. Es wird im Internet immer aufgebauscht! Wenn wir das Medium Internet nicht hätten, würde das wie folgt laufen: „Oh, ein Aua! Ich geh mal zum Arzt!“. Leider läuft es (bei mir zumindest) eher so: „Oh, ein Aua! Ich werde sterben, muss googlen! Google sagt ich bin in 4 Minuten kalt! PANIK! Notarzt!“. Ist doof, ist aber so.

Die Moral der Geschichte:

Ich bin heute saumüde, verärgert über mich selbst, aber auch glücklich das ich momentan keine Gallensteine habe und freue mich jetzt wieder auf meine Arbeit und in 31 Tagen auf LAS VEGAS, BABY (das „Baby“ ist obligatorisch, sollte aber im Zusammenhang mit LAS VEGAS (BABY) immer ausgerufen werden!).

Gruß

Sascha