Internetseite und Ziele

Hallo und herzlich Willkommen auf meiner Internetseite „Adipositas-Marathon“.

Lange Zeit habe ich darüber nachgedacht, ob ich eine Internetseite erstellen soll. Was bringt es mir? Was bringt es dem „Leser“?

Naja, das kann ich nicht herausfinden wenn ich es nicht ausprobiere.

Hier erstmal eine kurze Erläuterung zu meinem Vorhaben, wer ich bin und wo hin ich will:

Mein Name ist Sascha, ich bin 35 Jahre alt und habe einen BMI von 44. Das sind erst einmal die Eckdaten die man haben sollte um diese Seite und mein Vorhaben zu verarbeiten. Ich möchte 2018 beim „New York Marathon“ teilnehmen. Ja, Du hast richtig gelesen! BMI 44 und New York Marathon! Das scheint unmöglich. Da gebe ich Dir vollkommen recht! Es scheint mir auch vollkommen unmöglich zu sein. Und noch mehr wenn man mich kennt… Ich habe mein Leben lang nie etwas mit Sport zutun gehabt. Ich bin weder gelaufen oder gejoggt, noch habe ich sonst jemals irgendetwas sportliches gemacht. Ich war schon als Kind der jenige, der höchstens eine Teilnahme-Urkunde bei den Bundesjugendspielen bekommen hat. Ich wurde bei den Sportstunden der Schule immer als letzter Gewählt (ausser wenn ich ins Tor sollte) und war die letzten 3 Schuljahre vielleicht insgesamt 4x beim Sport dabei.

Aber naja… ich bin jetzt 35 Jahre alt und merke langsam wie mein Übergewicht und meine sportliche Faulheit an mir und meinen Knochen nagen. Damit soll jetzt Schluss sein. Natürlich geht das ab einem bestimmten BMI nicht mehr „so einfach von alleine“. Den Spruch „Fress weniger“ oder „Nimm mal ab“ kennt jeder Adipöse Mensch auf diesem Planeten. Ist ja auch wichtig, bringt aber nix. Ich denke das jeder Betroffene auch schon alles Mögliche probiert hat. Alle Diäten sind durch, die Motivation ist am Boden. Diäten haben auch den Nachteil das diese meist keinerleich Nachhaltigkeit beweisen und der Jojo-Effekt tut sein übriges. Aus diesem Grund habe ich mich nach Jahrelangem Überlegen (sowas entscheidet man nicht spontan unter der Dusche) dazu entschieden: Magenbypass-OP. Das könnte meine letzte Rettung sein! Dazu aber später mehr.

Positive Unterstützung zu meinem Adipositas-Marathon Projekt bekomme ich von allen Seiten. Was ja auch super ist. Aber ich denke das eine Gesunde Selbstmotivation und ein Reflektieren der einzelnen „Steps zum Ziel“ garnicht mal so schlecht wären. Deswegen habe ich vor einen Internetblog und ein Video-Tagebuch zu führen. Das schöne daran ist: Andere, die an sich Zweifeln und die selben Probleme wie ich haben (Adipositas), sollen hier meine Story lesen und sehen und dadurch vielleicht ein wenig (das hoffe ich zumindest) motiviert werden. Adipositas ist eine Krankheit, das sollte die Gesellschaft so langsam mal begreifen (auch ich habe da sehr lange zu gebraucht) und die Betroffenen sollten das auch einsehen. Denn damit beginnt der Weg…. Weg vom Speck, ran an die Laufschuhe!