Ernährungsberatung Teil I

Hallo zusammen,

ich bin gerade wieder von der Ernährungsberatung zurück. Gar nicht mal so schlecht was man da alles lernt.
Beispielsweise habe ich gelernt das „gute Fette“ sinnvoll sind und Kohlenhydrate böse 🙂
Also: Nix 1,5% H-Milch wie gewohnt, sondern „normale“ Vollfett Milch und am besten Vollmilch. Auch Light-Käse ist nicht das gelbe vom Ei. Auch die ganze Aspartam-Kolonne wird bei mir aussortiert (Süssstofftabletten, Cola-Light, Cola-Zero etc…), da diese das Insulin anregen und den Hunger fördern.
Was ich auch nicht wusste und was meine Frau fertig machen wird:
Es ist verkehrt Fett in Papiertüchern abtropfen zu lassen. Beispiel: Wenn ein Schnitzel gebraten wurde, hat meine Frau das immer auf Küchenrolle abtropfen lassen, damit das nicht so fettig ist. Der Gedanke ist zwar gut, aber noch lange nicht richtig!
Gute Fette (Olivenöl, Butter, Rapsöl) sind supi und sollten nicht abgetropft werden, das der Körper das Zeug braucht und man auch schneller Satt wird.

Jetzt führe ich erstmal für die nächsten 1-2 Wochen ein Ernährungstagebuch, damit wir das beim nächsten mal (nächsten Mittwoch) durchgehen können.
Woran ich mich gewöhnen muss und was in meiner bisherigen Ernährung keine Rolle spielte:
Obst und Gemüse…. Kriege ich aber bestimmt auch noch hin. Gewohnheiten abzulegen ist halt so ein spezielles Thema, aber ich bin ja lernwillig.

Jetzt muss ich nur noch zusehen das ich endlich mit dem Sport anfange (wie erwähnt: Schwimmen), damit ich das auch nachweisen kann.

Das war es erstmal für heute.